Das Dilemma des Schöpfers

Wieso der Schöpfer dieser Welt, der auch Gott genannt wird von den menschlichen Erdenbewohnern, in einem Dilemma steckt

Worum geht es den hier bitte?

Es gibt viele Religionen auf den Planeten Erde. Alle haben Sie eins gemeinsam, die wurden von den Menschen selbst erfunden, ausgeschmückt und werden wie Unternehmen betrieben. Die Anhänger der Religionen gehen bestimmten Glaubensrichtungen nach. Allerdings muss man nicht zwanghaft einer Glaubensrichtung nachgehen, um einer Religion anzugehören. Zusätzlich kann man auch einer Glaubensrichtung nachgehen, die auch einer Religion entspricht und dennoch muss man dieser nicht angehören.

Die wenigsten Erdenbewohner gehen gar keiner Glaubensrichtung nach. Fast alle „glauben“ irgend eine Variante der Schöpfung, des „davor“ und „danach“. Auch das Schreiben dieser Zeilen ist ein Zeichen des Glaubens. Es ist den Menschen fast unmöglich gar nichts zu glauben. Selbst diejenigen die keiner Religionsgemeinschaft angehören, sich vielleicht auch Atheisten nennen, glauben etwas.

Da nun die Glaubensrichtungen und Religionen Menschengemacht sind, steckt der Schöpfer oder Gott in einem Dilemma sich ihnen zu zeigen. Einmal, so sagt man, hat er sich ihnen bereits gezeigt in einer Menschengestalt, den die Menschen Jesus nannten.

Es dauerte nicht lange und die Menschen haben schnell ihr Gesicht gezeigt und ihn kurzerhand an ein Kreuz genagelt. Das ganze ging wohl doch etwas zu schnell.

Es geht also nun darum sich dem Menschen langsam zu nähern, sie darauf vorzubereiten und ihnen die Chance zu geben etwas über ihren Ursprung zu erfahren.

Was war passiert?

[ Notizen ]

Wie wäre es wohl heute?

[ Notizen ]

Wie entfernt man alle Religionen und führt die Menschen zusammen?

[ Notizen ]

Wie kann man eine erneute Annäherung in Zukunft fruchtbarer gestalten?

[ aktuell in Bearbeitung ]


Adam Jaquet, 2021

Quellen