cifs-fritzbox

Die Windowsfreigabe einer Fritzbox mounten

Hier nur ganz kurz auf die Schnelle. Nach Neuinstallation eines Manjaro-Linux Systems konnte die Windowsfreigabe einer Fritzbox nicht mehr gemountet werden über die /etc/fstab. Zuerst habe ich schnell CIFS installiert mit sudo pacman -S cifs-utils.

Obwohl es die gleiche fstab aus einem Backup war, kam beim Versuch zu mounten folgende Fehlermeldung:

[work /]# mount -a
mount error(112): Host is down
Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)

Der ensprechende Eintrag in der /etc/stab sah wie folgt aus:

//fritz.box/FRITZ.NAS/Disk-Name-01 /media/fritzbox cifs credentials=/root/.smbcredentials 0 0

Das Passwort habe ich unter /root/.smbcredentials gespeichert wie man sieht damit man es beim booten nicht eingeben muss. Die Fehlermeldung blieb und der Server war selbst verständlich erreichbar.

Was war passiert? Ein Blick in man mount.cifs, wie die Fehlermeldung geraten hatte brauchte folgendes zum Vorschein (Auszug):

vers=arg
SMB protocol version. Allowed values are:

· 1.0 - The classic CIFS/SMBv1 protocol.

· 2.0 - The SMBv2.002 protocol. This was initially introduced in Windows Vista Service Pack 1, and Windows Server 2008. Note that the initial release version of Windows Vista spoke a slightly
different dialect (2.000) that is not supported.

· 2.1 - The SMBv2.1 protocol that was introduced in Microsoft Windows 7 and Windows Server 2008R2.

· 3.0 - The SMBv3.0 protocol that was introduced in Microsoft Windows 8 and Windows Server 2012.

· 3.1.1 or 3.11 - The SMBv3.1.1 protocol that was introduced in Microsoft Windows Server 2016

Also habe ich die /etc/fstab schnell angepasst in:

//fritz.box/FRITZ.NAS/Disk-Name-01 /media/fritzbox cifs vers=1.0,credentials=/root/.smbcredentials 0 0

Problem gelöst! Keine Ahnung wieso es unter Debian 9 vorher problemlos lief. Vieleicht eine andere cifs-Version?

 

Software versionieren

Semantic Versioning 2.0.0

MAJOR.MINOR.PATCH

Eigentlich wollte ich einen kurzen knappen Beitrag darüber schreiben wie man Software am besten versioniert. Nach kurzer Überlegung fiel mir aber sehr schnell SemVer ein, ein Verfahren das sich eigentlich perfekt durchgesetzt hat aber noch nicht einmal im deutschsprachigen Wikipedia-Artikel Einklang findet außer einen Link.

https://semver.org/lang/de/

Da SemVer ein gutes und sinnvolles Verfahren ist gehe ich hier auch gar nicht mehr weiter auf Versionierung ein.