Alle Beiträge

Der Griff nach den Sternen

Der Mensch als synthetische Lebensform

Immer wieder höre ich das gleiche … „kein Leben möglich … „.
Gemeint ist doch aber immer nur das „Biologische“ Leben. Es wird seltsamer weise auch nur nach diesem gesucht. Wenn der Mensch sein eigenes „ich“ verstanden hat, bewustsein kein Rätzel mehr ist dann wird es problemlos sein „Leben“ zu erzeugen. Dies muss dann auch nicht mehr biologisch sein. Eventuell ist die höchste Evolutionsstufe die eine Zivilisation erreichen kann, das eigene Leben zu reprodutieren und damit meine ich kein Reagenzglas sondern rein synthetisch. Von mir aus auf einer Art Mikrochip der aber nicht zwingend elektronisch sein muss wie wir es kennen.

Als erstes muss der Mensch begreifen wie sein eigenes Gehirn funktioniert bevor er nach den Sternen greift.

Ist der Mensch nicht mehr Biologisch, dann ist der Sprung fast geschafft. Zeit spielt dann keine Rolle mehr, ebenso wie habitable Zonen in Sonnensystemen. Dann wird nur noch eine Ressource benötigt und das ist Energie. Elemente gibt es genügend im Universum und ob man dann nun als Sythetische Lebensform 1Mrd Jahre unterwegs ist spielt keine Rolle mehr.

Eine derartig hohe Lebensform hätte auch keinerlei Interesse an Planeten wie die Erde oder der Menschheit was vieles erklären würde. Auch wäre die Kommunikation mit anderen Lebensformen irrelevant.

Windows 10 Tipps

  1. Taskleiste verschieben
  2. Symbolische Links

Da ich beruflich in letzter Zeit des öfteren dazu gezwungen bin mit Windows 10 zu arbeiten, hier ein paar persönliche Notizen.

1. Taskleiste auf weiteren Monitor verschieben

Ich wollte die „Haupttaskleiste“ (Das ist die bei der man zB die Lautstärke ändern kann) auf einem anderten Monitor statt der Hauptanzeige haben. Ändern der Hauptanzeige kam aufgrund anderer Probleme nicht in frage. Dennoch gab es eine einfache Lösung:

  1. Taskleiste rechtsklicken
  2. Taskleisteneinstellungen (ganz unten) wählen, anschliessend im neuen Fenster „Taskleiste auf allen Anzeigegeräten anzeigen“ ausschalten.
  3. Taskleiste links klicken und auf den anderen Monitor ziehen. Dazu kann es notwenig sein, vorher mit Rechtsklick, den Haken bei „Alle Taskleisten fixieren“ rauszunehmen.
  4. Taskleiste auf allen..“ wieder einschalten und Taskleiste fixieren.

Gefunden habe ich die Lösung unter folgenden Link:
https://answers.microsoft.com/de-de/windows/forum/…

2. symbolische- und feste Links

Grundlage dieses Beitrags:
https://docs.microsoft.com/de-de/…

Unter Windows ist es nun möglich, wie unter Linux schon immer, Symbolische- und Feste- Links auf Datenträgern zu erstellen. Damit wird programmen vorgegaukelt das sie sich an einer völlig anderen stelle befinden, als tatsächlich.

Ein Beispiel:

Du hast ein großes Softwarepaket installiert und arbeitest nun schon länger damit. Irgendwann wird der Computer zB um eine weitere SSD-Festplatte erweitert weil der Programmstart zu lange dauert. Nun kann man entwerde das Programm desinstallieren und auf dem neuen Datenträger installieren, oder allerdings einfach auf den neuen Datenträger verschieben und an der alten Stelle einen Hardlink erstellen.

[ in Bearbeitung ]

cifs-fritzbox

Die Windowsfreigabe einer Fritzbox mounten

Hier nur ganz kurz auf die Schnelle. Nach Neuinstallation eines Manjaro-Linux Systems konnte die Windowsfreigabe einer Fritzbox nicht mehr gemountet werden über die /etc/fstab. Zuerst habe ich schnell CIFS installiert mit sudo pacman -S cifs-utils.

Obwohl es die gleiche fstab aus einem Backup war, kam beim Versuch zu mounten folgende Fehlermeldung:

[work /]# mount -a
mount error(112): Host is down
Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)

Der ensprechende Eintrag in der /etc/stab sah wie folgt aus:

//fritz.box/FRITZ.NAS/Disk-Name-01 /media/fritzbox cifs credentials=/root/.smbcredentials 0 0

Das Passwort habe ich unter /root/.smbcredentials gespeichert wie man sieht damit man es beim booten nicht eingeben muss. Die Fehlermeldung blieb und der Server war selbst verständlich erreichbar.

Was war passiert? Ein Blick in man mount.cifs, wie die Fehlermeldung geraten hatte brauchte folgendes zum Vorschein (Auszug):

vers=arg
SMB protocol version. Allowed values are:

· 1.0 - The classic CIFS/SMBv1 protocol.

· 2.0 - The SMBv2.002 protocol. This was initially introduced in Windows Vista Service Pack 1, and Windows Server 2008. Note that the initial release version of Windows Vista spoke a slightly
different dialect (2.000) that is not supported.

· 2.1 - The SMBv2.1 protocol that was introduced in Microsoft Windows 7 and Windows Server 2008R2.

· 3.0 - The SMBv3.0 protocol that was introduced in Microsoft Windows 8 and Windows Server 2012.

· 3.1.1 or 3.11 - The SMBv3.1.1 protocol that was introduced in Microsoft Windows Server 2016

Also habe ich die /etc/fstab schnell angepasst in:

//fritz.box/FRITZ.NAS/Disk-Name-01 /media/fritzbox cifs vers=1.0,credentials=/root/.smbcredentials 0 0

Problem gelöst! Keine Ahnung wieso es unter Debian 9 vorher problemlos lief. Vieleicht eine andere cifs-Version?

 

Software versionieren

Semantic Versioning 2.0.0

MAJOR.MINOR.PATCH

Eigentlich wollte ich einen kurzen knappen Beitrag darüber schreiben wie man Software am besten versioniert. Nach kurzer Überlegung fiel mir aber sehr schnell SemVer ein, ein Verfahren das sich eigentlich perfekt durchgesetzt hat aber noch nicht einmal im deutschsprachigen Wikipedia-Artikel Einklang findet außer einen Link.

https://semver.org/lang/de/

Da SemVer ein gutes und sinnvolles Verfahren ist gehe ich hier auch gar nicht mehr weiter auf Versionierung ein.

 

Markdown – eine Möglichkeit eBooks auszuzeichnen

Wie erstellt man eigene eBooks? Markdown? LaTex?

Dokumentenstatus: – in Entwicklung –
Stand: 13/01/2019

Als erstes mal  den Wikipedia-Artikel  lesen. Kurz gesagt ist Markdown eine Aufzeichnungssprache wie z.B HTML mit einem gewaltigen Vorteil: Markdown kann man auch ohne irgend einem Anzeigeprogramm mit einem ganz üblichen Editor wie vim, nano oder Notepad lesen. Dieses Format lässt sich nahezu in jedes beliebige Format übersetzen. Ich erstelle und Compiliere Markdown Dateien mit folgenden

Programmpaketen:

  • Editor: vim und texmaker sowie LyX
  • Parser: pandoc

Der allergrößte Vorteil von Markdown besteht tatsächlich darin das man es auch problemlos im reinen Textformat leicht lesen kann ohne irgend welche zusätzlichen Programme.


Linksammlung: